Facility Management … praktisch umsetzen                           (Gerichtssachverständiger für FM)

1    Facility Management / Facility Services
Begriffe, Definition, Konzepte, Anbieter-Überblick, Verantwortung

2    FM managen – Qualität in der täglichen Praxis
Ausschreibung, Out-/Insourcing, Bestell&Qualität, Erfolgsfaktoren, quick wins

3    Outsourcing / Insourcing / Bedarfe
geeignete Organisationsform, Eigenleistung / Fremdvergabe, Bedarf + Umsetzung + Controlling

4    Gegenüberstellung der Vor- und Nachteile von Eigen- und Fremdleistung
genaue Kenntnisse der Internas vs. Betriebsblind, Außenansicht & Know How & good practice

5    Schnitt-/Konfliktstellen sowie System-/ Medienbrüche
durchgängige Kommunikation, Prozesse, Aufgaben, Verantwortungen, Kompetenzen

6    Ausschreibungen & Qualitätsanforderungen & Bestell+Qualität
Gesamtpaket funktional/konstruktiv, Vertragsmodelle, Anforderungen & Erfüllung, AVRAG

7    Auswahl des FM-Dienstleisters
technisch, organisatorische Konzepte, Abläufe, Effizienz, Qualität, Organisation, Störung, Referenz

8    Die Verantwortung eines Facility Managers
Prüfroutinen sinnvoll gestalten, Betreiberpflichten erfüllen, Hinweis- /Warnpflicht, Rechtsfolgen

9    Die Verantwortung des Mitarbeiters einer Facility Management-Organisation
Prüfroutinen einhalten, Betreiberpflichten einhalten, Informations- und Kontrollpflichten

10  „gute“ Mitarbeiter im Facility Management… finden und halten
Fähigkeiten und Kompetenzen (können + wollen + müssen/dürfen)

11  Erfolgsfaktor Mitarbeiter… der Mensch im Mittelpunkt!
finden + fordern + fördern (Kompetenzen) + ausbilden (Qualifikation) + bezahlen + halten

12  die „richtige“ Organisation für Facility Management
selbstoptimierende Sub- / Servicestrategie, Know How, richtige Delegation, Ein-/An-/Unterweisung

13  die „optimalen“ Stellschrauben zur Kostenreduktion und/oder Leistungssteigerung
Kommunikation, Berichtswesen, Lernkurven, KVP, Ressourcen, Leistungsfähigkeit, Bonusmodelle

14  Erwartungen an das Facility Management erfüllen
Spannungsfeld „Erwartung“ aus Kundensicht und „Erfüllung“ aus Dienstleister-Sicht

15  Facility Services leicht gemacht… „mach es EINFACH und dann MACH es einfach“
technische, organisatorische und personelle Maßnahmen zur Kundenzufriedenheit

16  Facility Services einfach messen
einfache, verständliche Systeme & Prozesse, Kennzahlen und Erwartungshaltung

17  technische Qualität & infrastrukturelle Services managen und prüfen (due diligence)
einfache, nachvollziehbare Methoden zur Leistungsfeststellung, Qualitätssicherung, Evaluierung

18  Digitalisierung im Facility Management
zukünftige Entwicklungen, erschwerende Kontrolle oder erleichternde Unterstützung

 

Betreibersicherheit …
für Techniker und Nicht-Techniker aus Sicht eines Nicht-Juristen

1     nachlässig oder fahrlässig? Wenn was passiert!
wer ist schuld? Verantwortung? wer wird angeklagt? Haft(ung)? Handlungsbedarf?

2     Betreiberverantwortung + Prüfpflichten
Betreiber-/Prüfpflichten, Vorschriften, Regeln/Richtlinien, rechtsaktuell, Rechtsfolgen

3     Rechtssicherheit & Rechtsaktualisierung
spezifische gesetzliche Regelungen und gängige Normen und Richtlinien im FM

4     Bestandsschutz oder Nachrüstverpflichtung?
Bestandsschutz im Baurecht, Nachrüstverpflichtung (ASchG + Betriebsanlagenrecht)

5     Prüfpflichten praktisch umsetzen
inkl. empfohlene Handlungsempfehlungen + Vorschlag zur praktischen Umsetzung

6 Gebäudepickerl und Prüfsysteme (ON B 1300 und ON B 1301)
die häufigsten (Sicherheits-)Mängel und notwendige Qualifikationen & Haftungen

7    weitere gesetzliche Regelungen (zur Rechtssicherheit im FM)
wo stehts? Ein Überblick über FI (ETG, ESV), Luft, Wasser (AStV), Reinigungschemie, F-Gase, …

 

Gebäudesicherheit und Risikomanagement …
für die tägliche Praxis

1     Sicherheit im Betrieb
Gefahrenbeurteilung, Krisenvorsorge, K-Fall, Risiko minimieren, Business Continuity Plan

2     Sicherheitskonzept
Bedrohungsszenarien, Risikoanalyse, Sicherheit & Safety praktisch umsetzen

3    Sicherheit sicher umsetzen
bauliche, technische und organisatorische Maßnahmen präventiv & praktikabel

4    Aufbau eines Sicherheitssystems
baulich, mechanisch, technisch / elektronisch, personell, organisatorisch, Restrisiko versichern

5    Stromausfall / BlackOut / OffLine… was tun?
Versorgungssicherheit planen, Notfall-Systeme, Ausfall-, Bereitschafts- und Wiederanlaufplanung

 

Energie  – effizientes Betreiben der gebäudetechnischen Anlagen  
als EEffG-Auditor gemäß § 17 EEffG [Gebäude+Transport+Prozesse]

1     Energie effizient nutzen
Energiefresser finden und Niedriginvestive Maßnahmen vorschlagen und umsetzen

2 Energie und Kosten sparen
Quick wins, Energiesparpotenziale finden, Energiepreise reduzieren

3     Energiemanagement
laufendes Verbrauchscontrolling, Auswertung, Interpretation, Energiekostenplanung, Benchmarks

4     Energie Effizienz Audits
Energieeffizienzgesetz [EEffG] erfüllen

5     Raum+Luft+Qualität
wohlfühlen durch gute Luft: gesunde Mitarbeiter  +gesteigerte Produktivität + weniger Energie / geringere Kosten

 

Datenschutz und Datenschutzgrundverordnung [DSGVO]
einfach umsetzen

1     Datenschutzgrundverordnung [DSGVO]
praktische Umsetzung – ein Leitfaden

2     DSGVO und „versteckte personenbezogene Daten“ in der Gebäudetechnik
Kommunikationstechnik, Videoüberwachung, Gebäudetechnik (Einzelraum, Licht, Sensoren, …)

3     Datensicherheit
Zugriff auf Daten, sichere Passwörter, Sicherung und Backup, soziale Netzwerke, Awareness

 

Fit für die Digitalisierung
als zertifizierter Digitalisierungsberater [CDC]

1     unsere Zukunft wird immer digitaler
Trends & ein gemeinsamer Ausblick auf zukünftige geschäftsfördernde Entwicklungen

meine Vorträge – für Ihre gut ausgebildeten Mitarbeiter